17. Mai 2022

Boxsport.news

aktuelle Nachrichten aus dem Boxsport

Fury würde «als Erster» für seine Heimat kämpfen

Box-Weltmeister Tyson Fury hat sich solidarisch mit den Brüdern Vitali und Wladimir Klitschko sowie mit dem amtierenden Schwergewichtsweltmeister Alexander Usyk und Ex-Leichtgewichtschampion Wassyl Lomatschenko geäußert.

Er lobte den Kampfeswillen der ehemaligen und aktiven ukrainischen Boxer nach der Invasion Russlands in die Ukraine. «Das ist, was sie tun sollten», sagte der 33-jährige Brite.

Auch er würde kämpfen, betonte der WBC-Weltmeister. «Wenn es zu einem Kampf auf britischem Boden kommt, werde ich als Erster antreten», wird Fury in der britischen Zeitung «The Sun» zitiert. Er sei der Erste, «der mitmachen würde, wenn England oder Amerika involviert wären», meinte er. Das gelte auch für seinen Vater «und alle unsere Jungs». Seine Maxime: «Liebe deine Frau und kämpfe für dein Land, das sage ich.»

Neben den Klitschkos haben sich auch die Olympiasieger Usyk und Lomatschenko bereit erklärt, ihre Heimat mit der Waffe zu verteidigen. Usyk hatte sich unlängst via Instagram an die russische Bevölkerung gewandt. «Lassen Sie Ihre Kinder nicht in unser Land gehen, kämpfen Sie nicht mit uns», schrieb er. «Unsere Kinder, Frauen und Großmütter verstecken sich in den Kellern… Wir sind hier in unserem eigenen Land, wir können nicht anders – wir verteidigen uns… Hören Sie auf! Stoppt diesen Krieg.»

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten,